4.1 C
Düren
Sonntag, 5. Dezember 2021

Wie man Betonböden dauerhaft beschichtet

In Kellern und Garagen liegt in der Regel Estrich, ein glatter, harter Unterboden, der hierzulande meist aus Beton besteht, also aus Zement, Sand und...
More

    Mein smartes Zuhause

    Die Umwandlung unserer Wohnlandschaft in ein Smart Home wird die größte Modernisierungsmaßnahme im kommenden Jahrzehnt. Die Digitalisierung fast aller Lebensbereiche schreitet vielversprechend voran. In der Verheißung, das eigene Haus in eine Erlebnislandschaft zu verwandeln, in welcher der Alltag per Fingerschnippen und auf Zuruf erledigt wird, verbinden sich die beiden Erfolgsfaktoren des digitalen Zeitalters: Spaß und Nutzwert.

    Was aber bedeutet das genau – Smart Home? Es handelt sich um einen Ort, an dem technische Geräte miteinander vernetzt sind. Der Möglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt: Vom Heizungsregler bis zum Garagentor, von der Wunschtemperatur unter der Dusche bis zur Matratze, die sensibel auf die verschiedenen Schlafphasen reagiert, von der gesunden Lüftung bis zum stimmungsgerechten Musikprogramm – im Prinzip kann alles miteinander verquickt und den Bedürfnissen der Hausbewohner im Kreis Düren angepasst werden. Kurzum, die Vernetzung versetzt Geräte in die Lage, sich (beinahe) selbstständig dienlich zu machen. Der Butler früherer Zeiten ist digital geworden. Man sagt dann auch, die Geräte seien „intelligent“ – beziehungsweise „smart“.

    Technische Grundlagen für ein Smart-Home-System sind Aktoren oder Schalter (beispielsweise für den Rollladenantrieb) und Sensoren (für Lichtsensoren oder Temperaturmessgeräte). Aktoren und Sensoren tauschen über eine Mittelstation (den Server) untereinander Daten aus. Klappt das Zusammenspiel von Aktoren und Sensoren, gehen beispielsweise die Rollläden automatisch hoch, sobald es morgens hell wird – oder zu einer anderen gewünschten Stunde. Gesteuert werden die Geräte im Allgemeinen über Smartphones und Tablets sowie über Fernbedienungen.

    Vorheriger ArtikelDie Sache mit dem Estrich
    Nächster ArtikelSmart aufrüsten

    Instagram

    Nicht verpassen

    KfW-Förderung: Energieeffizienz lohnt sich

    Die KfW-Bank fördert das energieeffiziente Modernisieren und Sanieren mit zinsvergünstigten Darlehen und Zuschüssen. Es gilt: Je besser die Energieeffizienz, desto höher die Förderung. Derzeit...

    Die Zeit im Bad

    Unser Tag beginnt und endet im Bad. Das macht das Bad zu einem Raum, dem besondere Verantwortung zufällt; wir sollten ihm mehr Aufmerksamkeit schenken. Warmes...

    Wieviel Immobilie brauche ich

    Haus oder Wohnung? Wieviel Wohnfläche brauchen wir? Klar, wer über Bauen oder Kaufen nachdenkt, hat zunächst die Qual der Wahl. Der Schritt ins eigene Haus...

    Damit die gebrauchte Immobilie nicht zum Groschengrab wird …

    Zu den Risiken des Lebens gehört, dass sich mancher Reiz schnell verflüchtigt und das Objekt der Begierde zur Plage wird. Aus Traum wird Albtraum,...

    Der Anstrich macht die halbe Miete!

    Die Farbe Weiß Das ist ein bekanntes Problem: mitten im Streichen geht die Farbe aus. Vermutlich, weil man nur Pi mal Daumen den Farbbedarf ausgerechnet...

    Wohntrends der Zukunft

    Wo zu Beginn des Jahrtausends noch Utopien vorherrschten, ist heute ein hohes Maß Nüchternheit eingekehrt. Effizient, smart, digital, vernetzt, mobil, klein, gemeinsam und nachhaltig:...