9.4 C
Düren
Montag, 18. Oktober 2021

Wie man Betonböden dauerhaft beschichtet

In Kellern und Garagen liegt in der Regel Estrich, ein glatter, harter Unterboden, der hierzulande meist aus Beton besteht, also aus Zement, Sand und...
More

    Das nächste Ding nach Zauberei

    Multimedia ist, wenn ich abends nach Hause komme und mir die Fernbedienung schnappe: ein Knopfdruck – und die Jalousien schnurren abwärts, mein Rotwein-Portionierer füllt von sich aus ein erstes Glas, und aus dem Hintergrund erklingen leise die sehnsuchtsvollen Auftakte von Tschaikowskys Piano-Trio in A-Moll. Den Roman, den ich dazu lesen werde, schlage ich eigenhändig auf; die Seite, auf der ich meine Lektüre gestern beendete, ist mir noch in Erinnerung. Andernfalls hätte ich sicher auch Alexa fragen können.

    Multimedia ist, wenn ich an einem kalten, dunklen Wintermorgen in die Küche tappe, dem Kaffeekocher zurufe, er möge was Kräftiges brauen, der Toaster zu toasten beginnt, der Kühlschrank die Einkaufsliste für den Tag ausdruckt und Alexa fragt, ob sie mir schon mal die Termine des Tages vorlesen soll.

    Multimedia ist das nächste Ding nach Zauberei, ach was, längst gelingen dank Multimedia Kabinettstückchen, die jeden Zauberer neidisch machen würden. Wenn auf ein Wort hin das Wasser in die Wanne läuft und exakt zum richtigen Zeitpunkt mit Lieblingstemperatur einstiegsbereit ist, dann sage ich mir: Das hätte kein Zauberer hingekriegt. Multimedia schon.

    Früher ging man zur Druckerei, um etwas drucken zu lassen. Man ging ins Studio, um Musik oder einen Film aufzunehmen. Man ging zu einer Agentur, um etwas gestalten zu lassen, und vielleicht ging man auch schon zu diesen neuen Internet-Dienstleistern, um sich eine Homepage erstellen zu lassen. 

    Das war, obwohl längst von Multimedia die Rede war, noch eine Zeit der Einzelmedia. Zur Vollendung eines Produkts trugen viele bei.

    Heute können „Brainworker“, also diejenigen, die in irgendeiner Weise Informationen aufbereiten, ganz schön in Stress geraten: Sie nehmen nicht mehr nur auf, was sie ihren Rechnern entlocken können, sie sind nicht mehr nur Zuschauer, Leser, Hörer, also Empfänger von Informationen, sie werden dank ausgeklügelter Workstations selbst zum Sender, zum Verleger und Redakteur, in einem Wort, zum Produzenten. Einer für alles, alles für einen.

    Die multimediale Produktion verlagert sich vom Spezialisten zum Anwender mit Allrounder-Talent. Die Technik macht’s möglich. Die Zukunft wird von Ad-hoc- und On-Demand-Produktionen geprägt werden. Das ist das Erstellen einer Information (sei es Dokumentation, Animation oder Musikstück), die einfach und ohne Aufwand mal eben auf die Schnelle erstellt wird.

    Diese Information kann per Computer versendet werden und über das Smartphone empfangen werden, um sozusagen im Handumdrehen in ein Seminar, eine politische Debatte oder eine Verkaufsverhandlung eingebracht zu werden.

    Eine schöne neue Welt also? Schon wieder eine? Die Entwicklung rast den Strukturen davon, was wiederum die Entwicklung zumindest ein wenig abbremsen könnte. Wo etwa gibt es Lehrer (auch: Berufsschullehrer), die über die Ausstattung verfügen, das, was theoretisch bereits möglich ist, in der Praxis zu lehren?

    Vielleicht, und das wäre nicht das erste Mal, sind die Schüler in Sachen Multimedia schneller als die Lehrer. Letztere können dann, wenn sie gar nicht mehr mitkommen, Alexa fragen.

    Instagram

    Nicht verpassen

    Größtes Sonderprogramm: Günstig zur eigenen Solaranlage

    Das Thema Klimawandel beherrscht weiter die Schlagzeilen. Und das zurecht: Die Erwärmung der Erde ist das vielleicht drängendste Problem welches die Menschheit aktuell zu...

    Welche Heizung passt zu uns?

    Der Winter naht, da wollen Sie es natürlich schön warm in Ihrem neuen Zuhause haben. Doch welche Heizung soll es sein? Ob Gas-Brennwert, Öl,...

    Familie Petzi #3 – Lieblingsort im Kreis Düren: Mountainbikepark Hürtgenwald

    Aus Bayern in den Kreis Düren gezogen, musste die Familie Petzi ihre Lieblingsplätze in der Region noch finden. Inzwischen hat jeder der vierköpfigen Familie...

    Das richtige Grundstück finden

    Ob aus privater Hand, vom Bauträger oder von der Gemeinde – Das richtige Grundstück in Düren und Umgebung lässt sich ganz sicher auch für...

    Was kann ich mir leisten

    Die Wenigsten kommen beim Hauskauf ohne eine Kreditaufnahme aus und stellen sich deshalb oft zuerst die Frage: Was kann ich mir leisten? Es gilt...

    Metall entrosten

    Viele Terrassen-, Balkon- und Gartenaccessoires bestehen nicht aus Holz, sondern aus Metall, meist Eisen oder Blech. Da sie monatelang im Freien bleiben, setzen sie...